Lebensraum

Natürlich Wohnen und Schlafen

Wildseide

Text: Lebensraum

Teilen

 

Wildseide unterscheidet sich von der konventionellen Seide insofern, dass sie erst dann verarbeitet wird, wenn die Seidenraupe bereits aus ihrem Kokon geschlüpft ist. Durch das entstandene Schlupfloch kann der Seidenfaden nicht in einem Stück abgepullt werden. Deshalb wird das innere watteähnliche Vlies des Kokos verarbeitet. Es besitzt die gleichen Eigenschaften, die auch den normalen Seidenstoff auszeichnen.

Decken aus Wildseide sind besonders gut feuchtigkeitsregulierend, selbstreinigend, bakterienabweisend und geruchsneutralisierend. Kein Material kann so viel Feuchtigkeit aufnehmen wie Wildseide – bis zu 40% ihres Eigengewichts. Deshalb vermittelt Wildseide ein kühlendes Gefühl. Somit ist sie ideal geeignet für ein leichtes, anschmiegsames Sommerbett oder für Menschen, welche sehr viel Eigenwärme produzieren. Seidenbetten laden sich außerdem kaum elektrostatisch auf.

 

Die von uns verwendete Wildseide ist entbastet, d.h. Leim der bei Alterung lungengängig wird, ist entfernt.